Schneideplotter Silhouette Cameo – Meine Erfahrungen Teil 1

Plotter

Nach meinem letzten Plotter-Post habe ich einen ganz lieben und etwas verwirrten Kommentar von der lieben Stella bekommen, was denn eigentlich ein Plotter ist.

Ja stimmt, ich bin einfach davon ausgegangen, dass jeder weiß was ein Plotter ist, da das Gerät aus der Nähwelt ja gerade nicht mehr weg zu denken ist. Plotterdateien schießen gerade zu aus dem Boden, so schnell kann man garnicht schauen. Auf Grund dessen habe ich mir gedacht, lasse ich euch einfach mal ein bisschen an meinen Erfahrungen an diesem Gerät teilhaben. Ich werde es auf mehrere Posts aufteilen und vielleicht auch mit euch zusammen einige neue Sachen ausprobieren, denn die Möglichkeiten mit diesem guten Stück ist wirklich sehr weitreichend und nicht mal schnell erklärt.

Im Internet gibt es ja wirklich jede Menge Informationen zu verschiedenen Modellen. Ich bin der Meinung die wichtigsten für das Hobbyplotten sind die Silhouette Cameo und Silhouette Portrait. Die erste wichtige Frage ist daher: Wo liegen die großen Unterschiede und welches Modell ist das richtige für mich?

Der größte Hauptunterschied liegt in der Schnittbreite, der Portrait kann bis zu einer Breite von A4 (20,3 cm), der Cameo bis zu A3 (30,5 cm) schneiden, Länge für beide Geräte ca. 3 m, was besonders für Wandtattoos interessant wird. Jetzt stellt man sich natürlich die große Frage „Braucht man einen so breiten Schnittbereich?“ Diese Frage kann man sich nur dann beantworten, wenn man versteht, welche Möglichkeiten die Geräte bieten und was man damit alles anstellen kann. Wenn man mit dem Plotter nur schneiden möchte, fallen mir spontan folgende Bereiche ein:

  • Bügelvelours  oder – vinyls herstellen um auf Textilien aufzubügeln
  • diverse Sticker ausplotten
  • Wandtattoos herstellen
  • Papier oder Fotokarton schneiden, z.B. für Scrapbooking oder zum Karten basteln
  • oder auch Schablonen herstellen für z.B. Textildruck
  • Stempel herstellen
  • man kann sogar Stoff damit schneiden (muss aber vorher Vliesofix bebügelt werden)

Aber das ist noch lange nicht alles, die guten Geräte sind auch noch ganz toll für andere Spielereien einsetzbar.

  • programmierte Bilder zeichnen
  • Strassbilder zum aufbügeln auf Textilien erstellen

Die Listen sind sicher nicht komplett, aber wie ihr seht sind der Kreativität da kaum Grenzen gesetzt.

Nicht vergessen darf man auch die mitgelieferte Software Silhouette Studio, damit kann man gekaufte Dateien noch bearbeiten (vergrößern, verkleinern oder auch Teile davon bearbeiten) oder sogar eigene Dateien anhand von Zeichnungen, Fotos usw. selbst erstellen, dazu aber ein ander mal mehr. 😉

Ein großer Unterschied macht natürlich noch der Preis. Bekommt man einen Portrait im Angebot für ca. 150€, muss man für einen Cameo fast das doppelte hinlegen.

Ich habe mir für einen Silhouette Cameo entschieden, da ich mir gerne alle Möglichkeiten offen lasse. Auch bei der Stickmaschine habe ich mir vor vielen Jahren für den größeren Stickbereich entschieden und war immer froh drüber.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Plottern? Seid ihr bereits stolze Besitzer, überlegt ihr noch oder interessiert euch das gar nicht?
Wer noch weitere Informationen über die Geräte sucht, ist mit der Herstellerseite Silhouette USA sehr gut bedient.

Liebe Grüße
Sandra