Der Weihnachtswichtel hat Hunger: Teil 5

Da der Weihnachtswichtel jetzt inzwischen schon 14 Tage bei uns lebt, bekam er irgendwann Hunger. Wie er sich bemerkbar machte erzähle ich euch heute. 🙂

12.12.2014

Der WeihnachtswichtelAls wir Freitagmorgen in die Küche kamen war die Sauerei kaum zu übersehen. Die ganze Arbeitsfläche war über und über mit Mehl vollgeschüttet. Mein Thermomix, der Boden, alles voll…
Plätzchenformen lagen verstreut und mitten drin schläft der Weihnachtswichtel! Ohje, was ist denn da passiert?

Der WeihnachtswichtelTöchterchen meinte: “Mama ich glaube der Weihnachtswichtel hat Hunger. Wollte er sich Plätzchen backen?”
Ja irgendwie sieht es danach aus, hat er sich auch zwei Rezepte aus meiner Schublade rausgesucht.
“Sollen wir ihm denn helfen und welche backen?”

Hm, erst mal Kindergarten, aber vielleicht am Nachmittag…
Gleich nach dem Kindergarten drängte das große Kind in die Küche. Zusammen haben wir dann nochmal die zwei vom Wichtel gewünschten Sorten gebacken, er soll ja schließlich bekommen was er gerne möchte.

Abends beim ins Bett gehen dann der Aufschrei vom Töchterchen “Wir haben vergessen dem Wichtel die Plätzchen hinzustellen…” Also nochmal runter und einen Schale gefüllt. “Wie viel isst der Weihnachtswichtel wohl?” Nach ein bisschen überlegen haben wir uns für 4 Stück entschieden. Von jeder Sorte zwei, er soll ja nicht hungern bei uns. 🙂

13.12.2014

Der WeihnachtswichtelGestern dann eine Überraschung auf dem Kindertisch. Der Weihnachtswichtel hat sich die Plätzchenschale geschnappt und sich damit in die Kinderecke verzogen.
Töchterchen wanderte noch vor dem Bad ins Wohnzimmer nach dem Wichtel schauen, dann der Aufschrei “Mama, er hat fast alles aufgegessen. Nur einen hat er nicht mehr geschafft, der ist nur angeknabbert. Und unsere Buchstabenkekse hat er gefunden…”

Der WeihnachtswichtelJa warum das denn? Haben die Plätzchen doch nicht gereicht? Ach nein, er hat uns was geschrieben. In großen Buchstaben steht da DANKE geschrieben, naja, eigentlich nicht ganz, denn das N wollte er wohl mal probieren, denn das war etwas angeknabbert. 😉

14.12.2014

Der WeihnachtswichtelHeute schlichen meine Kinder dann beide noch im Schlafanzug runter um nachzusehen was der Weihnachtswichtel denn heute wieder gemacht hat. Die Rollläden waren noch unten und sofort kam entsetzt von unten: “Mama, der Weihnachtswichtel hat  Kerzen angezündet!!”

Der WeihnachtswichtelJa das waren dann schon eher gemischte Gefühle, darf das doch nur Mama oder Papa…

Aber er hat sie ganz brav in die Gläser gestellt und passt auch noch selber drauf auf. Er schläft daher heute auch direkt im Fenster an den Windlichtern hängend und genießt den Kerzenschein. Wir hatten daher das Vergnügen zusätzlich zum Adventskranz richtig bei Kerzenschein frühstücken zu können. War dann doch ganz besonders schön. 🙂

Gerade schneit es hier ganz leicht, wir gehen heute noch Christbaum kaufen und ihr so?
Genießt den dritten Adventssonntag.

Zauberhafte Wichtelgrüße schickt euch
Sandra

Verlinkt bei Kiddikram

Der Wichtel war wieder da… Teil 4

Und jeden Tag grüßt… der Wichtel. 🙂
Ja, nach wie vor ist er Gast in unserem Haus und er fühlt sich wohl und wie zuhause. Jeden Tag aufs Neue gibt es morgens im Bad schon Ratespiele, was er wohl heute angestellt haben könnte. Und gerne erzähle ich euch wieder wie es weiter ging…

9.12.2014

WichtelAls wir morgens ins Wohnzimmer kamen, lag überall auf dem Boden verstreut Feuerholz, ja was ist denn hier passiert?
“War dem Wichtel kalt?” Das war die einzige Erklärung für mein Töchterchen.
Ja wahrscheinlich. Ich hoffe nur er hat nicht versucht selbst Feuer zu machen, das wäre ja wirklich gefährlich. Dürfen das ja nur die Erwachsenen.

WichtelJa aber wie soll man denn da heute spielen wenn überall Holz rumliegt? Hm, ja wir haben unseren Wichtel samt Holzstück vorsichtig auf den Schrank gesetzt und meine Mäuse haben blitzschnell alles wieder eingesammelt. Geht ja wirklich superschnell wenn man zusammen hilft. Ach nee… 😉

10.12.2014

WichtelDie Begeisterung war riesig als meine Kinder am Morgen den Wichtel entdeckt haben (den interessanterweise inzwischen mein Kleiner schneller entdeckt als die Große 😉 ).
“So ein schönes Bild, ich glaube er hat sich selbst gemalt…”
Ja es sieht schon so aus, hat er doch eine rote Mütze gemalt und viele Sterne drumrum.

WichtelUnd an Farben hat er auch nicht gespart, großzügig verteilt lagen überall die Buntstifte. Wenigstens hat er die Filzstifte im Schrank gelassen. Das hätte sonst vielleicht eine Sauerei gegeben. 😉

11.12.2014

Heute Morgen musste ich schon etwas schmunzeln, als im Bad die täglichen Vermutungen angestellt wurden, was denn der Wichtel heute wieder angestellt haben könnte. Ich glaube die zweite Vermutung vom Töchterchen war, dass der Wichtel heute bestimmt in ihrem Kaufladen gespielt hat. War er doch so brav gestern und hatte eine Bild gemalt…

WichtelJa und da staunten wir nicht schlecht, als wir runter gingen und überall Kaufladenzubehör verstreut lag. Lutscher zwischen Keksen, Äpfel zwischen Pizza… Eine sehr interessante Mischung würde ich sagen.

WichtelUnd wer sitzt denn da im Einkaufswagen? Ganz oben auf den Gemüsekisten thront unser Weihnachtswichtel. Fix und fertig vom vielen Spielen nachts ist er wohl wieder mal eingeschlafen und hat uns das Chaos hinterlassen.

WichtelEingekauft hat er wie ein Großer unser kleiner Wichtel, der Kaufladen ist jetzt leer und muss wieder komplett eingeräumt werden.

Mein Töchterchen hatte aber gleich eine passende Idee, warum er das denn gemacht haben könnte.

“Mama kann das sein, dass der Wichtel das nur gemacht hat, weil wir unsere Sachen gestern nicht aufgeräumt haben?”
Ja stimmt, wahrscheinlich ist das so, dass ich da selbst nicht drauf gekommen bin. 😉

Viele Weihnachtsgrüße
Sandra

Verlinkt bei Kiddikram

Weihnachtswichtel, es geht weiter… Teil 3

Ja unser Weihnachtswichtel wohnt nach wie vor bei uns. Inzwischen ist er schon zu einem richtigen Bestandteil des Tagesablaufs geworden. Gleich nach Waschen und Anziehen wird erst mal der Wichtel gesucht. Und er enttäuscht uns nie. 🙂

5.12.2014

WeihnachtswichtelTöchterchen schlich ganz vorsichtig durchs Haus… wo er sich nur versteckt hat? Im Wohnzimmer erst mal eine kleine Enttäuschung, hier ist er nicht. Oder doch? Ja genau, im Esszimmer saß er ganz still und ruhig auf dem Lampenschirm und hat sein Schläfchen gehalten. Unter ihm liegen jede Menge goldene Sterne und auch eine Kerze brennt. Schön, da bekommen wir schon Kerzenschein zum Frühstück.

WeihnachtswichtelSo süß, die letzten Sterne hängen ihm in den Haaren, da ist wohl jemand vom vielen Streuen ganz müde geworden und während dessen eingeschlummert.
Töchterchen hat sich auch gefreut, dass er sich als Schlafplatz genau das Fleckchen neben ihrem gebastelten Stern ausgesucht hat. Er hat wohl einen guten Geschmack. 🙂

6.12.2014

WeihnachtswichtelNatürlich war unser Weihnachtswichtel auch am Nikolaustag aktiv. Hat er doch einen besonders guten Draht zum heiligen Nikolaus.
Kurzerhand hat er sich selbst als dieser verkleidet, seht ihr den weißen Wallebart? Zum verwechseln ähnlich oder? 😉
Weil es ihm wohl besser gefallen hat, hat er sich auch noch den Nikolaus und die Tannenbäume aus einer Deko geschnappt und sich selbst frech in den Adventskranz gesetzt. Wahrscheinlich hat er nachts ein bisschen geschaukelt, haben wir doch einen hängenden Kranz.
Lina war auch sofort aus dem Häuschen, hat ihnen doch der lieeeeebste Weihnachtswichtel einen Schokoladennikolaus mitgebracht und garnichts angestellt. Heute mal nichts aufräumen…

Sehr interessant fand ich ja auch folgendes: Am Abend des 5.12. haben meine Kinder ihre Nikolausstiefel vor die Tür gehängt damit der Nikolaus am 6.12. (üblicherweise abends) was reinlegen kann. Ausnahmsweise kam er dieses Jahr aber schon nachts und morgens waren die Stiefel schon gefüllt. Die Freude war groß, die Stiefel wurden reingeholt. Mit den Stiefeln in der Hand ging es ins Wohnzimmer, aber dort wurden nicht diese wie erwartet geplündert, nein sie wurden zur Seite gelegt und der Wichtel wurde gesucht…!

Das ist doch das größte Kompliment oder? *hachz*

7.12.2014

WeihnachtswichtelSonntagmorgen kam ein Aufschrei von unserem kleinen Mann von unten “Traktoooooooor”…. Das muss reichen! Ganz aufgeregt kam er angelaufen und zieht mich mit. Er war damit nicht ganz so einverstanden, dass sich der Wichtel genau seinen Traktor ausgesucht hat für sein Schläfchen.

WeihnachtswichtelJa da wären wir wohl alle gerne dabei gewesen heute Nacht, da war viel Stau auf dem Spielteppich.
Lina konnte sich nur nicht erklären, wie es der Weihnachtswichtel denn geschafft hat die vielen Autos aus dem Kinderzimmer zu tragen. Und das obwohl sie ja geschlafen haben. Hm, da war er wohl sehr fleißig und auch leise.

WeihnachtswichtelAuf jeden Fall sieht es nach jeder Menge Spaß aus wie sie da so alle hintereinander her fahren oder? Eine kleine Autokolonne zum nächsten Streich. 🙂

Ach ja, und er durfte auch wirklich den ganzen Tag auf dem Traktor schlafen, er wurde nicht abgeworfen. Mein kleiner ist zwar immer wieder drumrum geschlichen, aber er hat nie versucht ihn anzufassen. Es ist voll und ganz akzeptiert, dass er nicht berührt werden darf.

8.12.2014

WeihnachtswichtelJa und wer glaubt, dass unser Weihnachtswichtel bisher schon sehr seltsame Sachen gemacht hat, der wird spätestens jetzt wieder Augen machen. Denn heute Morgen wurde es ganz kurios.

“Mamaaaaaa, der Wichtel hat die Nektarinen geklaut….” So gleich schon heute in der Früh nach der täglichen Wichtelsuche. Ja und was hat er für seltsame Augen?? Und was macht er mit dem armen Schaukelpferd?

WeihnachtswichtelEin großes Fragezeichen dürfte jetzt in den meisten Köpfen erscheinen, wenn man das Bild von der anderen Seite sieht. Mandarinen, nein, Nektarinen mit Augen??? Was soll das denn werden?

Wir haben heute Morgen schon eine große Ratestunde begonnen. Sind die Nektarinen wohl alle in der Schule und unser Wichtel ist der Lehrer? Oder sind das alles getarnte Weihnachtswichtel und das auch Helfer vom Christkind? Diesen Punkt konnte mein kleiner Mann gleich entkräften nachdem er eine Nektarine aufgegessen hat, kein Wichtel drin. 😉

WeihnachtswichtelIch denke ja eher, es ist die  Jahresversammlung der geheimen Glupschäugigen. Alle sind gekommen und lauschen ihrem Vorbild und Meister. 😉

Naja, wer weiß was der Hintergrund ist und was er sich dabei gedacht hat, wir grübeln noch ein bisschen weiter, vielleicht kommen wir noch drauf.

Bleibt abzuwarten was ihm morgen wieder einfällt unserem kleinen Weihnachtswichtel, ich werde berichten. 🙂

Zauberhafte Grüße

Sandra

P.S. Wer die ersten beiden Teile verpasst hat, hier und hier könnt ihr unsere Geschichten vom Weihnachtswichtel nochmal nachlesen. 🙂

Und vergesst euch nicht hier beim Gewinnspiel mit einzutragen, bis zum 19.12.2014 habt ihr noch die Chance.

Weihnachtsverlosung – Intenso Tablet 10.1″ im Test

Intenso Tablet

Heute, kurz vor dem Start ins zweite Adventswochenende, darf ich euch ein ganz besonderes Geschenk machen und ich freue mich schon riesig drauf. Aber erst mal ganz von Vorne…

Inzwischen bekomme ich mit einer ziemlichen Regelmäßigkeit Anfragen Produkte zu testen oder Werbung für ein Produkt zu machen. Da ich aber keinen Testblog habe und auch keinen haben möchte, nehme ich kaum etwas davon an. Es muss mich schon richtig ansprechen, aber dann empfinde ich es auch nicht mehr als Werbung sondern als Interessenteilung. Vielleicht gibt es ja dann auch mehr im großen WWW die es genauso interessiert.

Intenso TabletVor einigen Tagen bekam ich das Angebot das neue Intenso Tablet 10.1″ zu testen. Kurz überlegt…. warum eigentlich nicht. Tablets liegen inzwischen genauso wie der Laptop fast in jedem Wohnzimmer, zum schnellen Surfen, bei mir auch zum Fotos begutachten oder auch für unterwegs. Ohne Internet geht inzwischen irgendwie nicht mehr. Ich muss auch gestehen, dass ich kein Handy-Surfer bin, ist mir einfach zu klein. Ich brauche ein großes Display, je größer, desto besser. 😉

Intenso TabletFroh war ich dann auch, dass ich für den Test nicht das 7″ sondern das 10.1″ Display bekommen habe. Das ist schon eine tolle Sache. Ganz interessant fand ich auch gleich das längliche Format, die Menüführung finde ich sehr ansprechend und übersichtlich. Ich will euch jetzt aber nicht mit Fakten langweilen, schaut am besten einfach mal selber rein, da ist wunderbar alles aufgelistet.
Intenso TabletAch ja, meine Kinder waren auch gleich scharf drauf, “ein neues Tablet für uns”? Ist das normal, dass die kleinen Mäuse schon damit umgehen wie die Großen? Teilweise verstehen sie die Technik schneller als manch Erwachsener und es gibt auch viele altersgerechte Spiele die sie dann auch ab und an mal probieren dürfen.

Intenso TabletMein Fazit zum Intenso Tablet 10.1″:

Das Intenso Tablet ist ein tolles Gerät für alle die ein Tablet für den normalen Hausgebrauch suchen. Dafür ist es nicht notwendig mehere Hundert Euro auszugeben. Ein großes Display mit sämtlichem wichtigen Anschlüssen und 8GB-Festplatte sind vorhanden, wenn man nichts Außergewöhnliches plant, reicht das völlig.
Das Preisleistungsverhältnis finde ich super, Daumen hoch. 🙂

 

Weihnachtsverlosung:

Jetzt kommen wir aber zu dem für euch wahrscheinlich noch interessanteren Teil. Wir haben hier im Haushalt bereits ein Tablet liegen, daher würde ich das Test-Gerät gerne unter euch verlosen.
(Extra erwähnen möchte ich dabei noch, dass ich noch nicht mal die Display-Folie abgezogen habe, obwohl ich das doch sooo gerne mache! 😉 )
Es kommt natürlich in Originalverpackung und sämtlichen Zubehör zu euch, genauso wie ich es erhalten habe.

Ich habe ein bisschen überlegt wie die Verlosung aussehen soll und habe mich für die Los-Variante entschieden. So bekommen die fleißigen Leser eine höhere Gewinnchance und das finde ich soll auch belohnt werden oder?
Teilnehmen könnt ihr bis zum 19.12.2014 um 24 Uhr, danach wird der Lostopf geschlossen und am Wochenende werde ich den Gewinner ermitteln. Am 22.12.2014 geht das Intenso Tablet dann auf die Reise und macht hoffentlich noch pünktlich zum Heiligen Abend irgendjemanden ein Stückchen glücklicher. 🙂

Losverteilung:

  • 1 Los für einen Kommentar unter diesem Post
  • 1 Los für einen Blogbeitrag oder Verlinkung  der Verlosung in der Sidebar des eigenen Blogs
  • 1 Los für das Teilen des Gewinnspiels auf Facebook oder Google + (Direktlinks am Ende des Beitrags)

Schön und fair fände ich, wenn ihr meinem Blog in irgendeiner Weise folgt, ob auf Facebook oder über einen Blogreader. Gerne dürft ihr auch das Verlosungs-Bildchen (ganz oben) mitnehmen und verlinken.

Schreibt mir bitte im Kommentar auch mit wie vielen Losen ihr eurem Glück gerne auf die Sprünge helfen möchtet, damit ich Bescheid weiß. Anonyme Kommentare können leider nicht berücksichtigt werden, ich brauche zumindest eine Email-Adresse.

Hier noch das Kleingedruckte:

  • Teilnahme berechtigt sind natürliche Personen die ein Mindestalter von 18 Jahren haben
  • Jede Person kann maximal drei Lose durch die oben aufgeführten Aktionen erhalten; doppelte Kommentare werden aussortiert und nur einmal gewertet.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht in bar ausbezahlt werden.
  • Unter allen Teilnehmern werde ich den Gewinner nach dem 19.12.2014 ermitteln, hier im Blog verkünden und per Email benachrichtigen.

So, hiermit wünsche ich euch allen ganz viel Glück und hoffe, dass ich euch damit eine kleine Freude machen kann. 🙂

Liebe Weihnachts-Grüße

Sandra

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Unser Weihnachtswichtel Teil 2

Ja seit 4 Tagen wohnt er jetzt bei uns, unser Weihnachtswichtel.
Das Christkind hat ja nicht übertrieben damit, dass er viel Unsinn im Kopf hat. Jeden Tag sind wir wieder überrascht was er sich ausgedacht hat.

2.12.2014

02.12.2014 009_Weihnachtswichtel

Dienstagmorgen gleich nach dem Aufstehen kam ein Aufschrei von meiner Tochter “Was macht denn das ganze Klopapier auf der Treppe?”

Hmm, ja wer war das wohl? Der Übeltäter war recht schnell entlarvt, saß er doch still schweigend, da schlafend, auf unserem Schuhschrank mitsamt der restlichen Toilettenpapierrolle.

WeihnachtswichtelGanz unschuldig sieht er aus oder? War wohl von der nächtlichen Großaktion sichtlich geschafft und ruhte sich erst mal den ganzen Tag aus.
Meine beiden haben unterdessen ganz schnell geholfen das Toilettenpapier wieder aufzurollen.
Oft hört man ein “psst, der Wichtel schläft, nicht aufwecken”. 😉

3.12.2014

Gestern hatte er es sich wieder im Wohnzimmer gemütlich gemacht, dort ist es ja auch etwas wärmer als direkt neben der Haustür.

WeihnachtswichtelEr saß mitten in einem Meer aus Loom Gummis vom Töchterchen. Überall lagen sie verstreut, da hat wohl jemand schwer geschuftet über Nacht.

Töchterchen war schwer beeindruckt, dass so ein kleiner Wichtel die große Box vom Schrank heben kann und dann auch noch direkt Ketten knüpfen kann. Wow, ein richtiger Wahnsinnskerl oder? 🙂
Wir haben dann vermutet, dass er richtig stark sein muss, da ja im Brief vom Christkind auch schon stand, dass er dem Christkind bei der Geschenkeverteilung hilft.

WeihnachtswichtelSeht ihr das tolle Muster? Er hat wohl Talent dafür, aber als Christkinds Helfer muss er sowas wohl können.
Die Gummis haben vier kleine Hände dann auch ganz schnell wieder einsortiert und aufgeräumt. Danach sind meine Mäuse schnell weggehuscht, damit ihr Weihnachtswichtel gut schlafen kann.

4.12.2014

Weihnachtswichtel

Ja und heute Morgen war die Überraschung dann riesig. Stand unser großer Elch aus der Weihnachtsdeko mitten auf dem Wohnzimmertisch und darauf reitet der Weihnachtswichtel. Zugegeben, die Größe passt ja wirklich perfekt für den kleinen Kerl.
Mein Töchterchen stellte nach kurzer Kontrolle gleich mal fest “Mama heute hat er garnichts angestellt oder?”

WeihnachtswichtelJa im Gegenteil, der fleißige Wicht hatte über Nacht das Loom-Band von gestern fertig gemacht. Und nicht nur das hing im Geweih, sondern sogar noch ein zweites identisches. Und ein kleiner in krakeliger Schrift geschriebener Zettel “Geschenk für Paul und Lina”
Ja wenn das nicht lieb ist. “Mama sind rot und grün seine Lieblingsfarben?”
Wahrscheinlich wird das so sein, hat er doch eine grüne Hose und eine rote Mütze an. Jedenfalls tragen beide heute ganz stolz ihre Armbänder und freuen sich auf morgen. 🙂

Adventsgrüße

Sandra

Der Weihnachtswichtel zieht ein – Teil 1

WeihnachtswichtelJa wir haben nicht schlecht gestaunt gestern früh, als wir diesen kleinen Weihnachtswichtel bei uns auf der Wandlampe entdeckt haben. Mit einem großen Rums und viel Chaos ist er bei uns eingezogen und hält uns auf Trab. Aber erst mal von Anfang an, das versteht ja sonst keiner…

WeihnachtswichtelEs war früh morgens, da hörten wir einen Rums im Wohnzimmer. Was das wohl war?
Als meine Kinder ganz mutig nach unten schlichen, fiel ihnen sofort eine lange Spur aus goldenen Sternen auf. Ab der Haustür, durch die Küche bis ins Wohnzimmer. Aber was war da nur passiert… überall auf der Couch lagen goldene Weihnachtskugel aus Mamas Weihnachtsdeko. Kurz darauf ein Aufschrei vom Töchterchen: “Was ist denn das da oben?”
Ja was war das nur…

WeihnachtswichtelSitzt da nicht ein kleines Männchen komplett in meine Sternengirlande eingewickelt auf unserer Wandlampe. Was ist denn hier los?
Ganz unschuldig und ruhig sieht er aus der kleine Wicht.

WeihnachtswichtelAls wir uns vom ersten Schock wieder etwas erholt haben, folgten die Kinder weiter der Sternen-Spur. Diese führte zum Sideboard auf dem ein geheimnisvoller Brief lag.

“Mama da steht nichts drauf, nur Sterne sind drauf und ganz viel Glitzer drin. Von wem ist denn der?”
Der Brief war doch tatsächlich vom Christkind, es war heute Nacht hier gewesen und hat unsere Weihnachtsbeleuchtung im Garten angeschaut (was für ein braves Christkind oder?). Dabei ist ihm ein Weihnachtswichtel namens Till entwischt. Da so in Eile war um alle Weihnachtsgeschenke zu besorgen, soll er jetzt bis zum Heiligen Abend hier bei uns wohnen. Dann darf er wieder mit zurück.

WeihnachtswichtelWir bekamen auch noch den Hinweis, dass Till wohl recht viele Flausen im Kopf hat und wohl gerne Unsinn macht, aber einen Vorgeschmack dazu haben wir ja bereits bekommen.
Ebenfalls war noch ein wichtiger Hinweis für meine Kinder zu finden, der Weihnachtswichtel dürfe niemals angefasst werden, sonst verliert er an Zauberkraft und kann dem Christkind nicht mehr helfen. Ja und das wollen wir natürlich alle nicht! 🙂

Wir sind jetzt alle mal sehr gespannt wie das weiter geht mit unserem kleinen Gast. Es wird bestimmt nicht langweilig bis Weihnachten.

Wie es zur Weihnachtswichtel-Geschichte kam:

Die Idee basiert auf einer in USA sehr viel mehr bekannter Geschichte vom “Elf on the shelf“. Dabei handelt es sich auch um einen Weihnachtswichtel oder Elfe (es gibt dort eine ganz spezielle Puppe), der in der Weihnachtszeit viel Unsinn macht und die Familie beobachtet. Was mir jetzt nicht so gut gefiel ist der Grundgedanke die Kinder zu überwachen und damit anzutreiben möglichst brav sein zu müssen. Abends fliegt die Elfe dann zum Nordpol zum Weihnachtsmann und berichtet ihm von den Kindern. Auch die Puppe an sich gefällt mir jetzt nicht so gut muss ich gestehen, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Es gibt in der Originalversion sogar Bücher und noch viel mehr zu dem Thema, dort ist die Geschichte einfach wesentlich verbreiteter als bei uns.

Ich habe mir unseren ganz persönlichen Weihnachtswichtel bei Die-Werkelstatt anfertigen lassen. Unserer ist nur größer und mit Gesicht, fand ich jetzt für unseren Zweck noch sympathischer. 🙂

Was ist jetzt das Besondere an der ganzen Geschichte? Vielleicht einfach der Zauber der mit diesen Geschichten die Herzen der Kinder berührt. Große Kulleraugen die staunen und fasziniert sind von diesem kleinen Wicht. 🙂

Für meine Kinder ist es in diesem Jahr eine Art Adventskalender mit Überraschungseffekt. Ich werde gerne berichten wie es weiter geht bei uns im Haus. 🙂

Zauberhafte Grüße

Sandra

Verlinkt bei CreaDienstag

Personalisiertes Kinderbuch von LostMyName

Lost My NameLostMyName

 

Heute habe ich einen ganz tollen Tipp fürs Christkind dabei, ein personalisiertes Kinderbuch von LostMyName “Ach, du Schreck, mein Name ist weg!”.
Fast jeder ist auf der Suche nach dem ganz speziellen, besonderen und möglichst persönlichen Geschenk für seine Kinder.
Letzte Woche bin ich da auf etwas ganz Tolles gestoßen was ich euch nicht vorenthalten möchte.

In England schon lange ein Bestseller ist es jetzt auch bei uns zu bekommen. Ein personalisiertes Kinderbuch für Kinder bis etwa 6 Jahre, in dem die ganze Geschichte komplett individuell auf den jeweiligen Kindernamen angepasst wird. Sprich jedes Buch ist absolut einzigartig.

LostMyNameEs geht ganz grob gesagt um ein Kind das morgens aufwacht und feststellt, dass sein Name nicht mehr da ist. Es macht sich auf die Suche diesen wieder zu finden und erlebt dadurch viele kleine Abenteuer.

Für jeden Buchstaben im Namen gibt es 4 Seiten im Buch, noch dazu 4 Eröffnungsseiten und 4 Abschlussseiten. Bei kurzen Namen mit 3-4 Buchstaben gibt es noch dazu 4 Bonusseiten.
Mindestens sind es aber 26 Seiten.

Ganz toll finde ich auch, dass im Buch auch eine persönliche Widmung eingedruckt werden kann, so wird es noch einzigartiger. Ach ja, der Preis ist immer derselbe egal wie lange der Name (und damit auch das Buch) ist, Versandkosten sind frei. Hört sich doch nicht schlecht an oder?

Ich habe mir jetzt jedenfalls bei LostMyName 2 Exemplare für meine Kids bestellt, bin wirklich schon sehr gespannt wie sie aussehen werden. Und natürlich auch über die strahlenden Augen von meinen beiden Leseratten. 😉

Ich bin ja der Meinung, dass sowas ein ganz tolles Andenken an eine besonders schöne Zeit oder einen außergewöhnlichen Tag (z.B. Geburt oder Taufe) ist, das man ewig aufbewahrt und immer gerne daran zurück denkt.

Wenn ihr wollt, zeige ich euch gerne einen kleinen Einblick in die Bücher sobald meine hier eintrudeln.
Lieferzeit ist 2-3 Wochen, wenn ihr es also auch so interessant findet wie ich, solltet ihr dem Christkind auf die Sprünge helfen. 😉

Vorweihnachtliche Grüße
Sandra

Italien schön war´s… :-)

Italien Urlaub

Ja so ist das, nach einer Woche Italien sind wir wieder hier und können mit neuem Tatendrang in den Alltag starten. So der Plan… 🙂

Italien UrlaubFür alle die nicht im Urlaub waren oder bei denen er jetzt doch schon wieder einige Wochen her ist, habe ich ein paar Meeresbilder mitgebracht. Ja fotografiert habe ich viel, obwohl wir einen reinen Badeurlaub gemacht haben. Hauptsache viel Strand und Meer. Das ist für mich Urlaub. Und Italien sowieso, Italien i love you. 🙂

Urlaub ItalienAber wir hatten wohl auch riesiges Glück mit dem Wetter, die Italiener (und auch unsere “Vormieter”) waren nicht ganz so begeistert von dem Sommer. Wir jedenfalls hatten 7 Tage Badewetter, genau so muss das sein.

 

Ganz toll fand ich ja auch den starken Wind am letzten Tag, dadurch gab es so wunderschöne Wellen und traumhafte Fotos. Und Stege finde ich auch immer toll, könnte ich zig Bilder machen, mein Mann verdreht da eher schon immer die Augen… 😉

Italien UrlaubAch ja und nochmal speziell für alle die dieses Jahr nicht an den Strand gekommen sind, habe ich noch ein bisschen was für euch davon mitgebracht. *lach*
Unsere Kinder haben wohl die meiste Zeit vom Urlaub darin verbracht, am liebsten nur mit ein bisschen Meerwasser zum matschen, herrlich!

Die Wäsche ist bereits gewaschen und verräumt und das ganze restliche Zeug auch größtenteils wieder im Schrank verschwunden. Und ab morgen gibt es hier auch wieder was genähtes zu sehen, versprochen. 🙂

Italien Urlaub

 

Geburtstagschallange – 32 vor 33

Geburtstagschallange

Ich liebe es ja durch verschiedenste Blogs zu stöbern, mich inspirieren zu lassen und Neues zu entdecken. Es gibt viele Blogs mit denen man nicht auf der selben Wellenlänge schwimmt, aber doch auch die anderen. In einer Blog-Runde vor einigen Tagen bin ich über den Blog der Ja-Sagerin gestolpert, manche kennt ihn vielleicht schon. Eine schöne Mischung aus verschiedenen Themen, wie ich finde sehr ansprechend. Dabei habe ich auch von ihrer Geburtstagschallange gelesen, am nächsten Tag bin ich dann nochmal dorthin zurück weil es mir nicht aus dem Kopf ging. Von daher habe ich mir überlegt mich ganz frech anzuschließen und meine eigene ganz persönliche Geburtstagschallange zu starten. 🙂

Die Challange läuft genau ein Jahr und zwar ab dem Geburtstag bis zum nächsten. Im Juni wurde ich 32, daher 32 Sachen die ich bis zum 33. Geburtstag gerne machen würde. Ihr müsst das mal ausprobieren, es ist garnicht so leicht so viele Dinge zu finden. Die ersten 20 gingen ganz flott, aber dann…
Jetzt bin ich aber wirklich schon gespannt wieviel ich davon schaffe.

Hier meine Liste:

Nr. 1: etwas aus Filz machen
Nr. 2: etwas häkeln
Nr. 3: etwas aus Papier machen
Nr. 4: etwas aus Holz machen
Nr. 5: etwas aus Leder machen
Nr. 6: etwas mit Blumen basteln
Nr. 7: eigene Plotterdatei erstellen
Nr. 8: meine Spiegelreflexkamera besser kennnenlernen
Nr. 9: etwas aus Recycling-Materialien basteln
Nr. 10: in den Bergen wandern
Nr. 11: Keller ausmisten
Nr. 12: min. 8 Bücher lesen
Nr. 13: jeden Monat min. einmal an RUMS teilnehmen
Nr. 14: einen Mama-Tochter-Tag organisieren
Nr. 15: einen Mama-Sohn-Tag organisieren
Nr. 16: endlich mal Bubble Tea probieren
Nr. 17: ein eigenes Faschingskostüm nähen
Nr. 18: Fotobücher bis 2014 aktualisieren
Nr. 19: einen Schneemann bauen
Nr. 20: Schlitten fahren
Nr. 21: ein Picknick organisieren
Nr. 22: eine Städtereise unternehmen
Nr. 23: Stoffberge abbauen (verkaufen oder vernähen)
Nr. 24: Cheescake backen
Nr. 25: richtig Haare flechten lernen
Nr. 26: Freizeitpark besuchen
Nr. 27: einen schönen Wohnwagen finden
Nr. 28: Textilmalerei testen
Nr. 29: eine Privatgalerie für unsere Kinderzeichnungen gestalten 🙂
Nr. 30: etwas Schönes mit meinen Kindern basteln
Nr. 31: Kürbis schnitzen
Nr. 32: eine Wimpelkette nähen

Ich werde die Liste zwischendrin immer mal wieder aktualisieren und wenn ich etwas geschafft habe streichen.
Wie findet ihr diese Aktion? Hat vielleicht noch jemand Lust mitzumachen? Zur gemeinsamen Motivation? 🙂

Herzlichst
Sandra

Tageszeit – Short Stories Juni 2014

Short Stories

Bereits seit Anfang des Jahres gibt es mit den Short Stories eine tolle Schreibaktion von was eigenes und Jolijou zu einem monatlich wechselnden Thema. Bisher habe ich nur im Stillen mitgelesen, aber diesesmal werde ich einfach mal mitmachen.

Was ist meine liebste “Tageszeit”? Eine  sehr gute Frage, habe ich ehrlich gesagt noch nie weiter darüber nachgedacht.

Der Morgen ist es definitiv nicht, bei uns Hektik pur. Meine Kinder sind Langschläfer und müssen jeden Morgen geweckt werden und trödeln dann solange rum, bis wir in den letzten 5 Minuten in den Kindergarten huschen.
Am Vormittag stehen dann meist jede Menge Erledigungen an wie einkaufen, Arzttermine oder auch Hausarbeit. Viele Verpflichtungen die jetzt auch nicht unbedingt zu meinen Favoriten gehört, man kann sich schöneres vorstellen. 😉

Da ich noch ein Kind habe das gerne ein Mittagsschläfchen hält, ist der Mittag auch eher unentspannt. Wenn das Kind aus dem Kindergarten geholt ist, wird schnell was gekocht damit mein kleiner Mann ins Bett schlüpfen kann.

Short StoriesDen Abend mag ich mal abgesehen vom Küchenchaos nach dem Kochen beseitigen eigentlich ganz gerne. Kinder mit Gutenachtgeschichte, kuscheln und nochmal Tag bequatschen ins Bett bringen sind für mich nochmal einige wertvolle Minuten die sehr wichtig geworden sind.
Meine liebste Tageszeit ist aber trotzdem eine andere. Es ist die Zeit die ich am Nachmittag, wenn die Wohnung sauber und das kleine Kind ausgeschlafen ist, mit  meinen beiden Mäusen verbringen kann. Dann gehen wir zum Spielplatz, jetzt im Sommer auch zum Baden, ein Eis essen oder spielen einfach nur im Garten und genießen die Zeit zusammen.
Natürlich schaffen wir es nicht immer den ganzen Nachmittag frei zu halten, aber zumindest 1-2 Stunden klappen meistens und wir machen das Beste draus.
Ja das ist meine liebste Tageszeit.

Jetzt werde ich mal durch die Blogs streifen und ein paar eurer Short Stories zur liebsten Tageszeit lesen. 🙂

 

Viele liebe Grüße
Sandra