Panasonic DMC-TZ61 – Praxistest

Panasonic DMC-TZ61

Kreativmodus – Impressiv

Auf vielen Seiten wird momentan über den richtigen Umgang mit der Spiegelreflexkamera geschrieben. Ist ja schon eine kleine Wissenschaft für sich, ich befasse mich seit einigen Monaten auch näher mit dem Thema und inzwischen macht es auch im manuellen Modus richtig Spaß schöne Fotos zu schießen. Wie gesagt: Ich lerne, bin bei weitem noch kein Profi. 😉
Für die Momente in denen es schnell gehen muss oder wir unterwegs sind, habe ich aber öfter auch mal nur eine Digitalkamera dabei, die ich neben der Spiegelreflex-Kamera wirklich nicht missen möchte. Seit September bin ich jetzt stolze Besitzerin der Panasonic DMC-TZ61 – meine neue Liebe!!

Ganz unscheinbar, aber die hat wirklich viel dahinter. Bevor ich jetzt hier richtig zu schwärmen anfange will ich gleich vorab schon mal sagen, dass ich kein einziges Bild aus diesem Post nachbearbeitet habe. Kein Photoshop o.ä. (natürlich bis auf das Logo, das geht leider noch nicht 😉 ), was nicht heißen soll, dass ich die Bilder teilweise nicht doch noch ein bisschen nachbearbeiten würde. Aber nur so sieht man was die Kamera wirklich kann.

Panasonic DMC-TZ61

Kreativmodus – Expressiv

Klar, es gibt sicher kleinere, für die Hosentasche wird vielleicht knapp, aber ich habe eh selten Hosentaschen die auch eine kleinere Digitalkamera aufnehmen.
Ich will euch jetzt wirklich nicht mit Fakten langweilen, denn da gibt es wirklich jede Menge, nur ein paar Besonderheiten die mir wichtig waren.

Die Panasonic DMC-TZ61 hat neben einem extrem wahnsinnigen 30fach-Zoom eine ganz hochwertige Leica-Linse die wunderschön klare Bilder aufnimmt. Wer die Firma Leica kennt, weiß Bescheid… 😉
Ganz selten geworden ist inzwischen ein optischer Sucher bei Digitalkameras. Den hat sie zum wählen, zusätzlich zum normalen Display. Und der Kreativmodus hat mich ja ehrlich gesagt auch ein wenig gereizt. Ich spiel ja wahnsinnig gerne an Bildern rum und probiere dies und das aus, da ist die Kamera echt der Hammer.

Panasonic DMC-TZ61

Kreativmodus – Impressiv

Gut gefällt mir auch der Multifunktions-Objektivring, damit kann man ganz schnell und einfach den Modus wechseln. Gerade wenn man auch mit einer Spiegelreflexkamera fotografiert hat man immer irgendwie seine Finger vorne. 😉

Wer sich das gute Stück genauer anschauen möchte, kann ja beim großen Handelshaus vorbei schauen. Da steht noch jede Menge mehr drin, das ich jetzt einfach mal großzügig überspringe. Ich will euch lieber noch einige Bilder zeigen. Bitte klickt unbedingt drauf, dann werden sie größer und schärfer.

 

Und nein, natürlich macht sie nicht nur kreative Bilder, sondern es werden auch ganz normale toll. 😉

Hiermit möchte ich auch nochmal drauf hinweisen, dass ich kein Geld von Panasonic oder sonst wem für diesen Beitrag bekomme. Das ist einfach meine Meinung und Erfahrung. Wer gerade auf der Suche nach einer neuen Kamera ist, ist vielleicht froh Bilder von der Panasonic DMC-TZ61 zu sehen, mir hilft das oft weiter als sämtliche Daten und Fakten. 😉

Weil es heute so gut passt, mache ich auch schnell noch beim MakroMontag mit, die Bilder müsst ihr euch unbedingt mal alles durchschauen, da sind so schöne Sachen dabei.

So, jetzt aber genug geschrieben für heute, ich hoffe es hat euch Spaß gemacht.

Herzliche Grüße

Sandra

One thought on “Panasonic DMC-TZ61 – Praxistest

  1. Sehr hübsche Bilder!! Ich hab mich ja gegen eine digitale Spiegelreflex entschieden und mir die Nikon 1 gekauft vor ein paar Jahren. Bin da auch sehr zufrieden mit obwohl ich viel zu wenig fotografiere (Zeeland ohne Kamera ;-)!) Aber für eine Digitale müsste ich eine (ach mehrere) extra Schulung machen, dafür fehlt mir leider die Zeit 😉
    Drück dich, Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.